Inhalt

Ohlstadtklinik unterstützt Hilfsprojekt für die Ukraine

Der Krieg in der Ukraine ist für die dortige Bevölkerung eine wahre Katastrophe - verbunden mit viel Entbehrung und dem Fehlen an notwendigen Gütern. Im nördlichen Landkreis Garmisch-Partenkirchen hat sich daher das Hilfsprojekt "Das blaue Land hilft" gegründet.
„Auch die Ohlstadtklinik beteiligt sich an dieser wichtigen Aktion“, erklärt Tobias Haag, Kaufmännischer Leiter der Ohlstadtklinik, einer Reha- und AHB-Klinik der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern.

Die stellvertretende Pflegedienstleitung Birgit Herzberg und die Pflegedienstleiterin Rosa Sporer haben unter den Mitarbeitenden in der Ohlstadtklinik die "Werbetrommel" gerührt und um Geldspenden gebeten. „Sage und schreibe 1.655 Euro sind binnen weniger Tage zusammengekommen“, berichtet Tobias Haag.

Mit diesem Geld wurden medizinisches Verbrauchsmaterial, Wundauflagen und Hygieneartikel privat beschafft. In ihrer Freizeit haben dann die Helferinnen und Helfer die Pakete gepackt und sogar - dank Google-Übersetzung - in ukrainischer Sprache beschriftet.

Am vergangenen Freitag wurden die Pakete zur Sammelstelle nach Murnau gefahren, dort am Wochenende in Richtung Lwiw verladen.

Die Ohlstadtklinik in Ohlstadt ist eine spezialisierte Reha- und AHB-Fachklinik für Orthopädie und Unfallfolgen.
Sie gehört zum Klinikverbund der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern, der in Bayern sieben hoch spezialisierte Reha-Kliniken betreibt und an seinen Standorten so gut wie alle Fachbereiche abdeckt: angefangen bei Orthopädie und Kardiologie bis hin zu Onkologie, Urologie, Diabetologie, Rheumatologie und Psychosomatik.

Bildergalerie